[Articles] Quand vendre c’est aider. L’expérience de l’aide dans une boutique associative.

De nombreux travaux en travail social se préoccupent de la place accordée aux bénéficiaires et des possibilités de leur participation. À travers l’analyse d’un dispositif d’aide particulier – une boutique associative -, cet article propose d’interroger le potentiel politique de l’expérience des individus en montrant des mouvements de symétrisation de l’aide. D’une part, l’échange marchand qui a lieu dans la boutique donne un rôle particulier aux bénéficiaires qui apparaissent alors en client ordinaire. D’autre part, la place du donateur dans le dispositif est configurée de telle manière qu’elle peut être occupée par toutes et tous. Les interactions prenant place dans cette boutique invitent donc à renouveler notre regard sur l’intervention sociale et ses diverses modalités.

Author(s): Maëlle Meigniez

For Full-Text PDF Click Here

Continue Reading →

[Articles] Does secondary labour market improve the individual quality of life? Evidence from an empirical evaluation.

Background: A secondary labour market has developed in Switzerland during the last decades thanks to the joint initiative of public administrations and non-profit organisations. The main goal of the secondary market is the work integration and the social inclusion of “hard-to-place” unemployed people.

Aim: To evaluate the impact of secondary labour market on the individual quality of life.

Design: The study draws on three waves of observational data coming from a panel of 110 social assistance recipients in Canton Ticino.

Measures: Seven indicators of psychological, physical, social and material well-being.

Method: The statistical analyses are carried out by means of hybrid random effects linear regression models.

Results: We recorded a positive effect on the psychological and the financial dimensions of well-being. Surprisingly, the average impacts on physical well-being and social support are negative.

Author(s): Gregorio Alivés

For Full-Text PDF Click Here

Continue Reading →

[Articles] Integrationswilligkeit fördern und fordern? Evaluation des Pilotprojekts zur Einführung der Integrationsvereinbarung und Konsequenzen für die Soziale Arbeit.

Der folgende Artikel möchte anhand einer kritischen Diskussion der Ergebnisse der Evaluationsstudie zur Umsetzung der Integrationsvereinbarungen in fünf Schweizer Kantonen die Spannungsfelder herausarbeiten, die sich bei der Anwendung dieses schon auf Gesetzesebene diskriminierenden Instruments, das dem als positiv und anzustrebendem Ziel der Integration von Ausländerinnen und Ausländern (aus Drittstaaten) dienen soll, ergeben.

An eine grobe theoretische Skizzierung der Integrationspolitik im schweizerischen und internationalen Kontext und an die Verortung des Instruments der Integrationsvereinbarungen darin schliesst sich die Darstellung der Ergebnisse der durchgeführten Evaluationsstudie an. Auf dieser Grundlage werden einige kritische Aspekte auf gesellschaftspolitischer Ebene herausgearbeitet, die sich im Zusammenhang mit der Praxis der Integrationsvereinbarungen ergeben. Der Artikel schliesst mit einer Reflexion über die Integrationsvereinbarungen als sozialpolitische Innovation im Spannungsfeld zwischen Fördern und Fordern. Dabei gilt das spezielle Augenmerk der Rolle der Sozialen Arbeit bezüglich deren professioneller und ethischer Vereinbarkeit mit den Zielsetzungen der Integrationsvereinbarung.

Author(s): Miryam Eser Davolio, Eva Tov

For Full-Text PDF Click Here

Continue Reading →