[Articles] L’« environnementalisation » du travail social : enjeux pour la formation et la pratique face à la crise climatique

La crise écologique et climatique induit de nouvelles formes d’inégalités socio-environnementales. Pourtant, environnement et climat constituent encore des points aveugles des formations et métiers du travail social. Comment l’expliquer? Dans cet article, nous émettons l’hypothèse que la persistance de modes de pensée et d’action étatique proprement «modernes» retardent l’institutionnalisation d’un «travail social environnemental» et exprimons des recommandations pour rendre les enjeux environnementaux plus présents dans la formation et la pratique en travail social.

Mots-clés : travail social environnemental, développement social local, sciences sociales, modernité

The “environmentalisation” of social work: Issues for education and practice in the face of the climate crisis

The ecological and climate crisis is leading to new forms of socio-environmental inequalities. However, these issues still occupy little space in social work training and professions. How can this relative absence be explained? In this article, we hypothesize that the persistence of “modern” modes of thinking and state action delays the emergence of a “social environmental work”, and we deliver a series of recommendations to make environmental and climate challenges more present in social work training and practice.

Keywords: social environmental work, local social development, social sciences, modernity

Author(s): Tristan Loloum, Marion Repetti, Alexandre Santos

For Full-Text PDF Click Here

Continue Reading →

[Articles] Wirkungsannahmen sichtbar machen: Konstruktion eines kontext-mechanismus-basierten Wirkungsmodells in der Arbeitsintegration

Die Arbeitsintegration von benachteiligten Menschen in der Schweiz leistet einen Beitrag, um einem gesellschaftlich relevanten Problem entgegenzuwirken. Dieser Artikel soll eine kontext-mechanismus-basierte Wirkungsforschung stimulieren, die nicht nur danach fragt, ob Unterstützungsprozesse wirken, sondern auch die auslösenden Wirkfaktoren in den Blick nimmt. Dazu wurden Fachpersonen aus der Arbeitsintegration aus der Deutschschweiz qualitativ befragt. Die Analyse hat fallübergreifende Wirkfaktoren identifiziert, die in einem heuristischen Wirkungsmodell gebündelt wurden. Dieses mag Organisationen der Arbeitsintegration als Ausgangsbasis dienen, um eigene Wirkungsannahmen sichtbar zu machen.

Schlüsselwörter: Arbeitsintegration, Wirkungsforschung, Wirkungsmodell, realistische Evaluation, Kontext-Mechanismus-Outcome

Making impact assumptions visible: Construction of a context mechanism-based impact model in work integration

The work integration of disadvantaged people in Switzerland contributes to counteracting a socially relevant problem. This article aims to stimulate context mechanism-based impact research that not only asks whether support processes work, but also looks at the triggering impact factors. For this purpose, work integration professionals from the German-speaking part of Switzerland were interviewed qualitatively. The analysis identified cross-case impact factors, which were bundled in a heuristic impact model. This may serve as a starting point for work integration organizations to make their own impact assumptions visible.

Keywords: work integration, impact research, impact model, realist evaluation, context-mechanism-outcome

Author(s): Zuzanna Kita, Sigrid Haunberger, Daniela Wirz, Fiona Gisler

For Full-Text PDF Click Here

Continue Reading →

[Articles] Rassismus und Rassismuskritik in Sozialer Arbeit

Dem Schriftsteller James Baldwin und klassischen Rassismustheorien folgend, blickt dieser Beitrag auf Soziale Arbeit als Akteurin innerhalb rassistischer Machtverhältnisse. Es wird diskutiert, welche Anforderungen und Verpflichtungen sich Sozialer Arbeit in Bezug auf Rassismus stellen, wie sich Soziale Arbeit bisher mit der Konstruktion von Andersheit auseinandersetzt, welche rassismuskritischen Forschungsergebnisse vorliegen und wie Prinzipien einer rassismuskritischen Haltung für die Soziale Arbeit entworfen werden können. Schlüsselwörter: Rassismus, Rassismuskritik, Soziale Arbeit, rassismuskritische Haltung, Antidiskriminierung

Schlüsselwörter: Rassismus, Rassismuskritik, Soziale Arbeit, rassismuskritische Hal-tung, Antidiskriminierung

Racism and critique of racism in Social Work

Following the author James Baldwin and classical theories of racism, this article looks at social work as an actor within racist power relations. It discusses the demands and obligations of social work in relation to racism, how social work has dealt with the construction of otherness so far, which research results critical of racism are available and how principles of an attitude critical of racism can be designed for social work.

Keywords: Racism, critique of racism, social work, anti-discrimination

Author(s): Catrin Heite, Markus Textor, Annina Tischhauser

For Full-Text PDF Click Here

Continue Reading →

[Articles] Zur Bedeutung und Umsetzung von Interdisziplinarität im Organisationskontext der schweizerischen Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden (KESB)

Der Begriff der Interdisziplinarität fand über eine wenig formalisierte Leitidee auf Bundesebene Eingang in die 2013 neu geschaffenen KESB. In der politischen Debatte standen strukturelle Fragen der (inter-)disziplinären Besetzung und die Organisationsform im Vordergrund. Die Umsetzung der Interdiszipli- narität erfuhr in den verschiedenen Kantonen und Regionen jedoch unterschiedliche Konturierungen je nach gewählter organisationaler Rahmung, der Anordnung der Disziplinen im Spruchkörper wie auch der konkreten Fallbearbeitung bis hin zum interdisziplinär gefassten Entscheid der Behörde. Dieser Artikel zeigt auf, dass eine interdisziplinär besetzte Behörde nicht ein Qualitätsmerkmal an sich darstellt. Es müssen auf strategischer, struktureller und kultureller Ebene der Behörde Rahmenbedingungen geschaffen werden, welche interprofessionelle Zusammenarbeit innerhalb der Behörde ermöglichen, begünstigen und sicherstellen.

Schlüsselwörter: Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden, Interdisziplinarität, Organisation, Profession, interprofessionelle Zusammenarbeit

The importance and implementation of interdisciplinarity in the organizational context of the Swiss Child and Adult Protection Authorities (CAPAs)

The term of interdisciplinarity found its way into the CAPAs, created in 2013, through a vaguely formalized guiding principal. The political debate was focused on structural questions related to interdisciplinarity as well as on the organizational form. Depending on the organizational frame, the disposition of the disciplines in the decisional panel as well as the concrete work on the case up to the interdisciplinary decision of the authority, interdisciplinarity was implemented in very diverse ways in the different counties. This article shows that an interdisciplinary composed authority is not a guarantee for quality for itself. The authority needs to set the course on a strategic, structural as well as cultural level to enable, favorize and guarantee interprofessional collaboration.

Keywords: Child and Adult Protection Authorities, interdisciplinarity, organization, profession, interprofessional collaboration

Author(s): Evelyne Thönnissen Chase, Julia Emprechtinger

For Full-Text PDF Click Here

Continue Reading →

[Reviews] Esther Abplanalp, Salvatore Cruceli, Stephanie Disler, Caroline Pulver & Michael Zwilling (2020). Beraten in der Sozialen Arbeit. Eine Verortung zentraler Beratungs­ anforderungen. Haupt­Verlag/UTB.

Esther Abplanalp, Salvatore Cruceli, Stephanie Disler, Caroline Pulver & Michael Zwilling (2020). Beraten in der Sozialen Arbeit. Eine Verortung zentraler Beratungs­ anforderungen. Haupt­Verlag/UTB.

Author(s): Martina Hörmann

For Full-Text PDF Click Here

Continue Reading →